Samstag, 29. Dezember 2018

Zeit für einen Rückblick

Da steht es nun vor der Tür - das neue Jahr.
In den letzten Tagen habe ich viel über 2018 nachgedacht und Pläne für 2019 geschmiedet. Es liegt ein Jahr mit unglaublich vielen neuen Erfahrungen hinter mir. Es kamen großartige neue Menschen in mein Leben und zugleich musste ich mich schmerzlich von einigen verabschieden. Es taten sich Chancen auf mit denen ich nie gerechnet habe und es wurden Türen geschlossen von denen ich dachte sie wären für immer geöffnet. Ich habe gelernt auf mein Herz zu hören, aber noch nicht auf meinen Körper zu achten, wenn er mir deutliche Grenzen zeigt.
Das Jahr begann im wahrsten Sinne mit einem Neustart, nach langer Krankheit fühlte ich mich endlich bereit durchzustarten. Ich wusste endlich wieder wer ich bin und was ich will. So übermotiviert wie ich war mussten mich meine Freunde, mein Mann und mein Körper jedoch erstmal wieder auf den Boden der Tatsachen holen. Diese Situation brachte mich wieder ins Wanken und ich fühlte mich wieder mal gescheitert. Ich musste und muss immer noch lernen die Dinge nacheinander anzugehen und dass ich niemanden etwas beweisen muss. In der Mitte des Jahres fällten meine Männer und ich dann die Entscheidung zurück in unsere Lieblingsstadt zu ziehen und das geschah dann recht schnell. Hier galt es dann erstmal einen beruflichen und privaten Rückschlag zu verdauen, der mich sehr enttäuscht und mir nochmal gezeigt hat, dass nicht alle Menschen es gut meinen. Wieder war da dieses traurige Gefühl nichts auf die Reihe zu bekommen.
Dann entdeckte ich einen Hilferuf auf Facebook für den ich dann all meinen Mut zusammen nahm und mich kurzerhand meldete. Was dann in den letzten Monaten des Jahres geschah war nahezu magisch! Ich fand jemanden mit ebenso vielen kreativen Flausen im Kopf wie ich und nun unterstützten wir gegenseitig unsere Geschäftsideen. Hier hatte ich das Gefühl zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und auch noch das richtige zu tun. Ich hatte so viel Spaß an der Arbeit wie schon lange nicht mehr.KiRo Kreativ ist dann schnell von einem kleinen DiY-Blog zu einem Kreativunternehmen gewachsen, dass regelmäßig Aufträge erhält, die ersten Marktstände betreiben durfte und Nähkurse, sowie Bastelworkshops gibt, die Schauwerkstatt nicht zu vergessen. Anfang 2018 war genau das mein Traum, ich hatte mir das fast zu 100% so in mein Tagebuch geschrieben, selbst der Umzug nach Erfurt war in meiner Vorstellung schon geplant. Und nun bin ich gespannt was 2019 zu bieten hat und danke von Herzen allen meinen Wegbegleitern und vorallem meinen beiden Männern für Ihre Geduld und Unterstützung in allen Lebenslagen,  2019 - ich komme!





Montag, 26. November 2018

Kommt in meine Schauwerkstatt

In den letzten Wochen war es hier auf dem Blog sehr ruhig, aber ich kann euch jetzt verraten, dass sich im Hintergrund ganz ganz viel getan hat. Vor einigen Wochen habe ich mich auf einen Aufruf für kreative Köpfe aus dem BeAwi Kreativcafe in Erfurt ebendort gemeldet. Und was dann folgte war wirklich großartig!
Die liebe Jeanette aus dem BeAwi und ich waren sofort auf einer Wellenlänge. Kurzerhand haben wir gemeinsame Workshops und Projekte geplant und ich sag euch - das wird ein wunderbar, kreatives neues Jahr! Inzwischen leite ich jede Woche verschiedene Workshops und Nähkurse im BeAwi und hatte hier zum Adventszauber auch meinen ersten kleinen Verkaufsstand. Jeden Mittwoch und Freitag findet ihr KiRo Kreativ von 10 Uhr bis 15 Uhr in Form einer  kleinen Schauwerkstatt zum stöbern, shoppen, Aufträge abgeben, beraten lassen und zuschauen im BeAwi (Moritzstraße 18 in Erfurt). Die Termine für die Workshops und alle aktuellen Info's findet ihr momentan auf dem KiRo Kreativ Facebookprofil, welches ihr hier an der rechten Seite aufrufen könnt.

Dienstag, 16. Oktober 2018

KiRo Kreativ bietet jetzt auch Workshops und Nähkurse an

Nach langer Überlegungs- und Planungszeit kann ich euch jetzt endlich verschiedene Nähkurse und Workshops anbieten. Die Nähkurse sind auf 4 Teilnehmer begrenzt. Bei den Bastelworkshops varriert die Teilnehmerzahl je nach Projekt.
 Ein schönes Erlebnis für dich, deine Freunde, den Junggessellenabschied oder den Kindergeburtstag. Die Termine und auch den Ort des Workshops kannst du frei wählen. Auf dem Laufenden bezüglich der bereits geplanten Workshops und Nähkurs an denen gern jeder der mag teilnehmen kann hälst du dich am Besten über das KiRo Kreativ Facebookprofil.

Samstag, 7. Juli 2018

Mein neuer Etsy-OnlineShop ist endlich da


Ich hab es endlich geschafft.
Lange habe ich das Projekt “Etsy-Shop“ vor mir hergeschoben. Nun habe ich mich dem doch endlich mal gewidmet und es war nur halb so schlimm, wie gedacht. Nun könnt ihr also auch ganz entspannt über Etsy bei KiRo Kreativ shoppen.
Kommt doch einfach mal stöbern:


Montag, 25. Juni 2018

Warum bei uns ein Wichtel wohnt

Kennt ihr die Geschichte der Wichteltür?
Ich finde diese kleinen Türchen und die Geschichte dazu so zauberhaft, dass ich mir so etwas auch für Knirpsi gewünscht habe. Lange habe ich aber damit gehadert eine Wichteltür online zu bestellen, weil ich fand, dass sie alle nicht so richtig zu uns passten.
Kurzentschlossen habe ich mir dann Modeliermasse besorgt und einfach mal versucht selbst eine Tür zu bauen, mit ein bisschen Fantasie und Farbe ist dann doch ein ganz individuelles Türchen entstanden, dass sich prima in Knirpsis Zimmer einfügt. Zu seinem Vierten Geburtstag fand er dann plötzlich das Türchen inkl. kleinem Vorgarten, Brieflein vom Wichtel mit Namen Ole persönlich und das Buch “das Geheimnis der Wichteltür“ und war hellauf begeistert.
Seither haben wir mit Ole viel erlebt. Wir dürfen ihn zwar nicht zu Gesicht bekommen, aber er hat bereits Geburtstag, Weihnachten und auch Ostern mit uns verbracht. Zwischendurch schreibt er immer mal wieder kleine Briefchen, hinterlässt kleine Aufmerksamkeiten oder räumt auch gern mal seinen Vorgarten um. Inzwischen ist Ole fast ein halbes Jahr bei uns und Knirpsi wird nicht müde jeden Tag nach dem Kindergarten sofort nachzusehen, ob sich etwas vor Oles Tür getan hat.
Auch er legt gerne kleine Basteleien, Bilder oder auch mal ein Stückchen Obst oder Schokolade vor Oles Tür um ihn heraus zu locken.
Wir genießen alle Drei die Geschichten und Spielereien rund um die Wichteltür und den Zauber der mit unserem Ole bei uns eingezogen ist und wollen ihn nicht mehr missen.
Ab sofort gibt es meine Wichteltüren in verschiedenen Ton- und Holzvarianten im “Handgemacht“ Gotha zu kaufen oder auf Bestellung nach Wunsch gefertigt.



Sonntag, 27. Mai 2018

Wir basteln eine Uhr

Trotz des immer gleichen Tagesablaufs und Abendrituals ist es für Knirpsi manchmal schwierig zu akzeptieren, dass nun Essenszeit oder ähnliches ist. Um so manche Diskussion zu umgehen sehnte ich mich regelrecht danach, dass er die Uhr lesen könnte. Allerdings hatte er bis dahin auch noch keine Ahnung von Zahlen, also war er vom Uhren verstehen auch noch weit entfernt.
Ich habe mir dann lange Gedanken gemacht wie ich Knirpsi ein bisschen Zeitgefühl auf eine spielerische Art vermitteln könnte. Wir haben dann ein Uhrwerk besorgt und ein paar Bilder seiner Lieblingsfiguren und Helden gesammelt, ein großes Stück Pappe zurecht geschnitten, beklebt und fertig war seine ganz individuelle Wanduhr.
So kann er sich inzwischen immer gut auf neue Situationen einstellen, indem ich ihm zum Beispiel sage: "Wenn der große Zeiger bei der 5 - also bei Yakari ist, dann ist Aufräumzeit." etc. Mittlerweile sind wir schon so weit, dass er mich von allein fragt wann wir z.B. spazieren gehen und dann überlegt er welche Zahl das dort neben der Figur sein könnte. Seit wir unser tägliches Uhrenspiel spielen interessiert Knirpsi sich viel mehr für Zahlen und der Tagesablauf läuft damit auch deutlich entspannter als vorher. Bevor wir das ganze mithilfe der Uhr geregelt haben waren "Noch fünf Minuten, dann geht es in´s Bad" meiner Meinung nach zu abstrakt und er hat dann immer versucht noch ein bisschen Zeit zu schinden, was nun kaum noch der Fall ist.

Dienstag, 24. April 2018

Nähkörbchen

Vor einiger Zeit brachte mir ein Freund ein ausrangiertes Nähkörbchen mit.
Das Nähkörbchen vor dem Upcycling
Er meinte ich könne es vielleicht wieder herrichten und gut gebrauchen. Ich hab mich sehr drüber gefreut, denn es war wirklich hübsch und würde sich gut für meine Häkelutensilien im Wohnzimmer machen, aber der Deckel war schon ziemlich in Mitleidenschaft gezogen und auch nicht wirklich mein Geschmack. Ein paar Tage stand es dann, nachdem ich es gründlich geputzt hatte, in meiner Bastelecke und wartete darauf zum Einsatz zu kommen. Ich war ein bisschen unsicher wie ich anfangen sollte, denn an ein derartiges Upcyclingprojekt hatte ich mich noch nicht gewagt. Als ich dann ein Reststück eines schönen Ankerstoffes fand war ich plötzlich ganz heiß darauf das Nähkörbchen umzugestalten. So habe ich mich dann an einem ruhigen Abend an's Werk gemacht und mit Stoffresten, Spitzenbändern und Bügelbildern experimentiert bis mir das Ergebnis gefallen hat.
Ich habe durch dieses kleine Projekt eimal mehr festgestellt, wie toll Upcycling ist und wie schade es gewesen wäre das Körbchen einfach wegzuwerfen.
Was haltet ihr von meinem neuen Nähkörbchen?

Und das ist das Upcyclingergebnis

Zeit für einen Rückblick

Da steht es nun vor der Tür - das neue Jahr. In den letzten Tagen habe ich viel über 2018 nachgedacht und Pläne für 2019 geschmiedet. Es li...