Montag, 24. April 2017

Badekugeln selbst gemacht


Geht es euch mit euren Kindern auch manchmal so?
Wenn es um das Thema "Baden gehen" geht herrscht bei uns ein ständiges Auf und Ab.
In der einen Woche liebt Knirpsi es in der Wanne zu planschen und er fragt schon von allein, ob er heute baden darf. Ein paar Tage später bekommt er fast einen Nervenzusammenbruch, wenn ich nur nebenbei erwähne, dass es heute eventuell in die Wanne gehen könnte.
So bin ich immer auf der Suche nach neuen Ideen um ihm das Baden jedes Mal auf´s Neue schmackhaft zu machen - einfach um jeglichen Diskussionen und Dramen vorzubeugen.
Ich habe nun immer mal Sprudelbäder, Badefarben und etliches tolles Zeugs gekauft. Und so nach und nach haben wir angefangen das alles selbst zusammen zu mischen. Inzwischen haben wir selbst gemachte Badeaufkleber aus Moosgummi, immer genügend Rasierschaum und Lebensmittelfarbe um schnelle Badefarben zum Malen zu zaubern und im Kühlschrank schlummert immer mal wieder eine große Form selbstgemachter Badekugeln.
Unsere Badekugeln sind im Moment Knirpsis Favorit. Sie duften toll, sorgen für schöne weiche Haut, sprudeln ganz hervorragend und färben auch noch das Wasser in den tollsten Farben.
Viel braucht man dazu nicht und die die Maße für die Kugeln ist ganz fix angerührt.

Zutaten:

  • 200 g Natron
  • 100 g Zitronensäure in Pulverform
  • 50 g Speisestärke
  • 75 g Kokosöl (erwärmen bis es flüssig ist)
  • einige Tropfen Duftöl und Lebensmittelfarbe nach Wunsch
Nun alle trockenen Zutaten gut vermischen und zum Schluss das flüssige Kokosöl, Duftöl und Farbe untermischen. Alles in eine Form geben und im Kühlschrank aushärten lassen. 

Fertig!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen